HYBCELL TECHNOLOGIE

Multiplexe Immunodiagnostik liefert den quantitativen Nachweis über ein breites Panel verschiedener - im klinischen Kontext aber zusammengehöriger - Parameter. So wird beispielsweise der Immunstatus eines Patienten hinsichlich Entzündung und von lebenswichtigen Organen oder der Konsum verschiedener Suchtmittel aus einer Probe nachgewiesen. Daher ist diese Technologie vor allem für das Monitoring über längere Zeiträume oder ein breites Screening geeignet.

 

Celeras Dx entwickelte eine komplett neuartige Multiplex-Technologie basierend auf den Prinzipien des Microarrays. Die hybcell - das weltweit einzigartige und patentierte zylindrische Microarray - liefert schnelle und zuverlässige Resultate bei minimalem Aufwand.

 

Die Probe wird mit einem Reaktionsmix in die hybcell pipettiert. Das Gerät - der hyborg - arbeitet die einzelnen Teste vollständig autonom ab.

Die Teste basieren auf dem Prinzip der kompetitiven Immunotests. Moleküle der Zielsubstanz in der Probe konkurrieren dabei mit Fluoreszenz-markierten Antigenen (Moleküle der Zielsubstanz konjugiert auf ein größeres Molekül) um die Bindung an entsprechende Antikörper auf der hybcell Oberfläche. Je höher die Konzentration der Zielsubstanz in der Probe ist, desto weniger dieser Fluoreszenz-markierten Antigene binden an diese Antikörper. Ungebundene Antigene werden bei einem abschließenden Waschschritt entfernt. Da nur die Antigene (Zielmoleküle) aus dem Reaktionsmix einen Fluoreszenzfarbstoff tragen, sinkt das Signal bei steigender Konzentration der Zielsubstanz in der Probe. Die Gerätesoftware berechnet aus den Signalen die Konzentrationen der nachgewiesenen Zielsubstanz (z.B. Inflammationsmarker oder Suchtmittel) und stellt einen übersichtlichen Bericht zusammen.

 

Der hyborg – das vollständig automatisierte Gerät - führt alle Prozessschritte (des geladenen Protokolls) ohne Intervention des Benutzers aus.